News

Erfolgreicher Heimkampf in der Landesoberliga Luftpistole

Veröffentlicht

Am vergangenen Sonntag fand der Heimkampf unserer 1. Luftpistolenmannschaft in der Landesoberliga Luftpistole statt. Hier ging es um sehr viele Entscheidungen. Wer schafft es, sich die begehrten Plätze zur Aufstiegsrelegation zur Rheinlandliga Luftpistole zu sichern? Wer muss sich mit einem Mittelfeldplatz in der Gruppe zufrieden geben? Einzig entschieden war vor diesem Wochenende, dass Montabaur und Niedererbach nicht mehr in den Wettstreit um die Aufstiegswettkämpfe eingreifen konnte. Ansonsten war für alle anderen Mitstreiter unserer Mannschaft noch alles möglich. Ebenso sollte es spannend bleiben, ob unsere Mannschaft die bestehende Spitzenposition am letzten Wochenende verteidigen konnte. Oder aber ob den mannschaftspunktgleichen Mannschaften Ergeshausen und Brachbach noch ein Überholmanöver gelingen sollte?


Kommen wir nun zur Übersicht der verschiedenen Partien:

Bei unseren Heimkampf standen folgende Durchgänge auf dem Programm:

Partie 1: KKSV Daaden vs. KKSV Ergeshausen
Partie 2: SV Niedererbach II vs. SV Montabaur
Partie 3: KKSV Ergeshausen vs. SV Montabaur
Partie 4: SV Niedererbach II vs. KKSV Daaden

Beim Heimkampf der St. Seb. Sbr. Gering II standen folgende Durchgänge auf dem Programm:

1. Durchgang: St. Seb. Sbr. Gering II vs. SuSC Müllenborn
2. Durchgang: SSV Netzbach vs. SV St. Josef Brachbach
3. Durchgang: SuSC Müllenborn vs. SSV Netzbach
4. Durchgang: SV St, Josef Brachbach vs. St. Seb. Sbr. Gering II

Weil Joshua (Mannschaftsführer) in seiner Funktion als nationaler Kampfrichter zusammen mit Schießleiter Frank Hees die Leitung des Heimwettkampfes innehatte, ging unsere Mannschaft mit einer leicht veränderten Mannschaftsaufstellung in beide Partien.

Die Aufstellung sah folgendermaßen aus:

Position 1: Justin Höfer
Position 2: Rainer Höfer
Position 3: Winfried Kram
Position 4: Katrin Warda
Position 5: Tom Alzer

Und direkt in unseren ersten Durchgang ging es eigentlich um alles. Sollten wir den Wettkampf gegen den Mitstreiter aus Ergeshausen gewinnen, so wäre unsere Spitzenposition eigentlich schon verteidigt gewesen. Doch sowas ist in einer Spitzenbegegnung leichter gesagt, als getan. Vielmehr sollte sich diese Begegnung zu einem Thriller entwickeln. Nachdem Tom zur Halbzeit noch mit einem Ring geführt hatte, konnte er gegen die starke 3. Serie seiner Gegnerin Nadine mit 95 Ringen nichts entgegensetzen, und lag erst einmal 4 Ringe hinten. Jedoch konnte Tom die 4. und letzte Serie besser gestalten und holte noch einmal richtig auf. Am Ende fehlte ihm leider ein Ring, um mit seiner Gegnerin gleichzuziehen, und 2 Ringe zum Sieg. Es stand somit 1:0 für Ergeshausen. An Position 2 kam Winfried nach der Halbzeit leider überhaupt nicht mehr zu seiner gewohnten Leistung, wodurch er in der Endabrechnung seinem Gegner mit einem Abstand von 10 Ringen zum Sieg gratulieren musste. Der Stand nun 2:0 für Ergeshausen. An Position 1 sah es für Justin lange nach einem ungefährdeten Sieg aus, bis er es zum Ende noch einmal etwas Spannend machte. Dies lag aber auch daran, dass sein Gegner zum Abschluss eine 95 er Serie ablieferte. Letztendlich konnte aber Justin noch 3 Ringe Vorsprung auf seinen Gegner retten, wodurch er den ersten Einzelpunkt auf unsere Seite ziehen konnte. Auf Position 4 lag Katrin bis zur Halbzeit mit 3 Ringen Vorsprung in Führung. Aber ein Durchgang ist nun einmal erst nach 40 Schuss zu Ende. Und dies sollte sich hier leider bitterlich bewahrheiten, indem der Gegner von Katrin noch so viel Boden gut machen konnte, dass er am Ende mit einem Ring Vorsprung das Duell gewinnen konnte. Somit stand es 3:1 für Ergeshausen, wodurch diese auch die Gesamtbegegnung auf ihre Seite ziehen konnten. Jetzt war man abhängig davon, was an der anderen Austragungsstätte passierte. Sollte Brachbach beide Wettkämpfe gewinnen, so wäre man nicht einmal mehr auf einen Aufstiegsplatz. Die Tabellenführung war nach dem verlorenen Durchgang gegen Ergeshausen schon sicher verloren. Und dann kam sie die freudige Nachricht, das Brachbach den ersten Wettkampf gegen den SSV Netzbach nicht gewinnen konnte. Man war also wieder im Rennen um den Aufstiegsplatz. Jetzt galt es den 2. Wettkampf des Tages gegen den SV Niedererbach zu gewinnen, um den Aufstiegsplatz einzutüten. Aber nicht vergessen wollen wir noch unseren letzten Schützen an Position 2. Hier schoss Rainer 358 Ringe, welche leider nicht zum direkten Sieg gegen seinen Gegner mit 364 Ringen reichte. Somit gewann der KKSV Ergeshausen letztendlich 4:1 gegen unsere Mannschaft.

Im zweiten Durchgang stritten sich der SV Niedererbach und der SV Montabaur um 2 Mannschaftspunkte für die Tabelle der Gruppe. Hierbei schlugen die Positionen 2,4 & 5 relativ eindeutig für Niedererbach aus, wodurch diese den Durchgang mit 3:2 gewinnen konnten. Den Bestwert schaffte hier Timo Frink vom SV Niedererbach mit 361 Ringen. Anschließend ging es in die Mittagspause.

Danach folgte der Durchgang KKSV Ergeshausen gegen den SV Montabaur. Dieser ging ziemlich eindeutig an Ergeshausen, da diese alle Positonen, bis auf Position 1, auf ihre Seite ziehen konnten. Den Bestwert steuerte hier Dirk Meyer vom KKS Ergeshausen mit 365 Ringen bei. Somit hatte Ergeshausen beide Partien zu diesem Zeitpunkt schon gewonnen, der SV Montabaur beide verloren.

Abschließend ging dann unsere Mannschaft noch in derselben Aufstellung, wie im 1. Durchgang, in das Duell gegen den SV Niedererbach. Hier konnte sich Tom gegenüber den ersten Durchgang noch etwas steigern, was sich auch in der Konstanz der Serien abzeichnete, indem hier nicht mehr so hohe Ausschläge zwischen den einzelnen Serien zu verzeichnen waren. Im Zuge dessen, dass sein Gegner nur auf 345 Ringe kam, konnte Tom den ersten Einzelpunkt für unsere Mannschaft verbuchen. Winfried konnte sein anfängliches Niveau zur Halbzeit des Durchganges in der 3. Serie nicht ganz halten, wodurch er hier 3-4 Ringe liegen ließ. Trotzdem standen am Ende immer noch 351 Ringe zu Buche. Hiermit konnte er jedoch leider nicht gegen seinen Gegner gewinnen, indem dieser 5 Ringe mehr auf das Tableau brachte. Es stand somit 1:1. Die weiteren Einzelduelle konnten unseren anderen 3 Mannschaftsschützen alle auf unsere Seite ziehen. Erfreulich ist die starke Steigerung unserer Ersatzschützin Katrin, welche sich von 345 auf 366 Ringe im zweiten Durchgang steigern konnte. Zu seinem normalen Niveau fand im zweiten Durchgang auch Justin zurück, welcher mit 376 Ringen seine Saisonbestleistung ablieferte. Insgesamt kann er auf eine starke Saison zurückblicken, welche mit dem 1. Platz in der Einzelwertung belohnt wurde. Auch wenn Rainer mit seiner Leistung gegen Niedererbach nicht zufrieden war, konnte er trotzdem den Punkt gewinnen. Erfreulich ist es ebenfalls, dass er in der Endabrechnung im Einzel mit seiner gesamten Saison auf den 3. Platz gelandet ist. Somit konnten wir den Wettkampf gegen den SV Niedererbach mit 4:1 gewinnen. Damit waren wir wieder unabhängig von den anderen Ergebnissen und konnten den Aufstiegswettkampf aus eigener Kraft erreichen.
Dies war auch gut so, weil uns Brachbach noch einmal gefährlich wurde, indem diese ihren zweiten Durchgang nachträglich gewonnen haben, aber mehr dazu im nächsten Abschnitt. Zurückblicken kann man also sagen, dass unsere Mannschaft eine erfolgreiche Saison in der Landesoberliga bestritten hat, welche schlussendlich mit dem Relegationsplatz zur Rheinlandliga Luftpistole belohnt wurde.

Kommen wir nun noch zu den Partien in Gering. Hier ließ in der 1. Partie der SuSC Müllenborn den Mitstreitern aus Gering keine Chance zum Sieg. Am deutlichsten war hier noch die Position 4, in welcher der Schütze von Müllenborn mit 18 Ringen Vorsprung gewinnen konnte. Die anderen Positionen 2,3 & 5 wurden mit einem Vorsprung von 4,6 respektive 8 Ringen gewonnen. Lediglich die Position 1 musste Müllenborn an Gering abtreten. Danach gingen dann Netzbach und Brachbach in den Wettstreit um Punkte. Hier konnte Netzbach die Positionen 2-4 auf ihre Seite ziehen. Lediglich die Positionen 1 und 5 gingen an Brachbach. Spitzenwert waren in dieser Partie 357 Ringe, welche von der Mannschaftsführerin vom SSV Netzbach (Michelle Leclerc) geschossen wurden. Nach der Mittagspause kam es dann zum Duell zwischen Müllenborn und Netzbach. Dabei konnte Netzbach die Positionen 2,3 & 5 für sich gewinnen, wodurch sie die Partie gegen Müllenborn auf ihre Seite ziehen konnten. Bestwert waren hier 363 Ringe, welche Jens Kosmann, ebenfalls vom SSV Netzbach, auf die elektronische Scheibe bringen konnte. Die letzte Partie zwischen Brachbach und Gering II wäre eigentlich nach den geschossenen Ergebnissen mit 3:2 an Gering II gegangen. Jedoch machte ihr Mannschaftsführer einen Fehler in der Aufstellung der Mannschaft, womit er gegen die Regeln der Liga verstieß. Somit wurde Gering nachträglich der Sieg aberkannt, und die Partie mit 2:0 und 5:0 für Brachbach gewertet.

Die Abschlusstabelle sieht nach allen geschossenen Durchgängen wie folgt aus:

1. KKSV Ergeshausen 12:2 25:10
2. KKSV Daaden 10:4 25:10
3. SV St. Josef Brachbach 10:4 22:13
4. SSV Netzbach 10:4 20:15
5. SuSC Müllenborn 6:8 18:17
6. SV Niedererbach II 4:10 11:24
7. St. Seb. Sbr. Gering II 4:10 11:24
8. St, Seb. Montabaur 0:14 8:27

Wir gratulieren allen Mitstreitern zu ihren Erfolgen. Mit uns darf dann der KKSV Ergeshausen am 07.03.2020 probieren, in die Rheinlandliga Luftpistole in Pier aufzusteigen. Dort treffen wir dann auf die anderen 1. und 2. Platzierten Vereinen aus den Landesoberligen der Gebiete Nord und Mitte des Rheinischen Schützenbundes. Der 7. Platzierte der Rheinlandliga, der SVM Zeltingen hat seine Mannschaft vor der Relegation zurückgezogen, womit diese nicht in Pier antreten wird. Von den Wettkämpfen in Pier werden wir dann wieder hier berichten. Ein herzlicher Dank gilt noch unseren Freunden vom SV St. Josef Brachbach, welche uns ihr Schützenhaus für unseren Heimkampf zur Verfügung gestellt haben. Weiterhin möchten wir uns als Mannschaft bei unserem Schießleiter Frank Hees bedanken, welcher die Durchgänge kompetent geleitet hat.